ASCA solarisiert die Glasfassade eines Verwaltungsgebäudes

In Zusammenarbeit mit BGT (Bischoff Glastechnik GmbH) und den Architekten von H III S (Harder Stumpfl Schramm freie Architekten) wurden grüne ASCA®-Solarmodule, deren Design von den Ziegelwänden der angrenzenden Gebäude inspiriert wurde, entworfen, hergestellt und in große Glasplatten laminiert, die die Fassade des neu errichteten städtischen Dienstleistungsgebäudes der Stadt Gronau bilden.

Die Integration von Solarmodulen in große Glasscheiben zeugt von hoher technischer Meisterschaft und stellt einen großen Fortschritt auf dem Gebiet der gebäudeintegrierten Photovoltaik (BIPV) dar.

Der erzeugte Strom wird für den Eigenverbrauch im Gebäude genutzt.

Transparente Glasmodule erzeugen Strom

Im Einklang mit der Ästhetik der städtischen Landschaft entwickelte ASCA grüne Solarmodule mit einem individuellen Design, das von den Backsteinfassaden des Gebäudes inspiriert wurde. Außerdem ist das Solarglas zwar von innen transparent, aber von außen lichtdurchlässig, was eine helle und intime Arbeitsumgebung für die Mitarbeiter gewährleistet.

Fotos

"Wir waren überzeugt, dass wir viele Gestaltungsmöglichkeiten nutzen können." [...] "Gebäudeintegrierte Photovoltaik ist ein heißes Thema, das in Zukunft weiter an Bedeutung gewinnen wird."

Architekten von H III S
BIPV-Glasfassade eines Verwaltungsgebäudes
Zurück